LogoSCS_nero-web
NIDS_SummerSchoolSudtirol_image2016_web

Das Programm zum Download:

programm_summer_school_16

Unsere Utopien

Der europäische Kontinent wird auch gerne als das »alte Europa« bezeichnet, mit viel Vergangenheit und Geschichte, die ihn oft schwerfällig in die Zukunft blicken lassen.
Dagegen ist der ursprüngliche Grundgedanke der Europäischen Union durchaus visionär: aus der geschichtlichen Erkenntnis heraus, dass totalitäre Ideologien und Kriege für immer zu bannen seien, wurde ein vereintes Europa mit einem mannigfachen Beziehungsgeflecht gebildet. Heute, wo dieses Europa vielen Zerreißproben ausgesetzt ist, gilt es umso mehr zu fragen: Wo sind unsere gegenwärtigen Utopien? Wie können wir angesichts der vielen neuen Herausforderungen menschlich gewinnen? Welche Chancen bieten die Veränderungen? Welche Visionen benötigt Europa? Wie und worüber kann ein europäisches “Wir” entwickelt werden? Wie auch zur Ersten Summer School Südtirol werden wir dazu Autor*innen, Künstler*innen, Theoretiker*innen, Wissenschaftlerinnen und Menschenrecthsaktivist*innen zusammenbringen, um zusammen mit der Öffentlichkeit unsere eigenen Utopien zu erforschen.

PROGRAMM

Öffentliche Veranstaltungen:

1. Tag: 24. Juli 2016 18 Uhr Schloss Velthurns

Eröffnung

mit: Leo Andergassen, Schlossdirektor – Eröffnungsworte
Maxi Obexer: Eröffnungsrede: In Utopien denken.Matteo Moretti: »Was, wenn die Träume der Migranten auf Europa treffen?«

2. Tag: 25. Juli 2016 18 Uhr Schloss Velthurns

Wem gehört Europa?
Wem gehörte es bisher? Wem sollte es gehören?
Über die Bedeutung Europas für Minderheiten, Migranten und Marginalisierte
innerhalb nationalstaatlicher Hegemonien
Mit Philipp Achammer, Landesrat der Autonomen Prov. Südtirol für Bildung, Kultur und Integration.
Prof. Nivedita Prasad, Lehrstuhl für Menschenrechtsarbeit und Social Work an der
Alice Salomon Hochschule Berlin
Sasha Marianna Salzmann, Autorin, Berlin
Adnan Softic, Künstler, Autor, Bosnien / Hamburg

Moderation: Maxi Obexer

21 Uhr: Autorenlesung Bioweingut Radoarhof

Adnan Softic: »Eine besseere Geschichte. Der utopische Staat«
Sivan Ben Yishai: Autorin, Performerin, Israel / Berlin:
“Deine eigene doppelte Krise. Die dystopische Stadt.”

3. Tag: 26. Juli 2016 18 Uhr Schloss Velthurns

»Was, wenn mein Staat nicht menschlich ist?«
Wenn die Politik versagt, Asylgesetze sich verschärfen, die Bürokratie über die Menschlichkeit regiert, Rechtspopulisten nach noch mehr Staat und Kontrolle rufen, und die universellen Rechte ins Abseits gelangen: Über die Bedeutung der Zivilbevölkerung. Erfahrungen und Berichte von Michael Genner, Menschenrechtsaktivist und Autor des Buches »Verleitung zum Aufstand« sowie Natalie Assmann, Aktivistin und Kulturschaffende, Mitbegründerin von »Die Schweigende Mehrheit sagt: Ja!«
Im Anschluss offene Gesprächsrunde zur Frage: »Von welcher Gesellschaft träumen Menschenrechtsaktivistinnen?« Mit Ulrike Syha, Autorin.
Moderiert von Veronika Springmann. Historikerin.

21 Uhr: Autorenlesung Bioweingut Radoarhof

Natalie Assmann: »Grenzprotokolle«
Ulrike Syha: »Burning«

4. Tag: 27. Juli 2016 18 Uhr Schloss Velthurns

Utopie und Gegenwart
Literarische Utopien und Raum. Vergil, Thomas Morus und Bruno Taut.
Utopien sind mit der Vorstellung und mit der Veränderung von Raum verknüpft. So in der »Aeneis« von Vergil, in »Utopia«, der staatsphilosophischen Schrift von Thomas Morus, aber auch in Bruno Tauts »Alpine Architektur«.
Indem dramatische Texte im Raum agieren, entfalten sie ihre utopische Kraft bereits in der Gegenwart.

Bürokratie: Die Utopie der Regeln
Wie sehr beherrschen Regeln und Bürokratien unser Leben?
Ist die Bürokratie ein Mittel zu mehr Effizienz und Transparenz?
Oder ist es ein wirkungsvolles Mittel zur Ausübung von Gewalt?
Vortrag von Corinne Diserens in Anlehnung an das Buch von David Graeber: »The utopia of rules«.
Anschließend: Gespräch mit Corinne Diserens, Toni Bernhart und Maxi Obexer

21 Uhr: Autorenlesung Bioweingut Radoarhof

Lesung und Performance mit Sasha Marianna Salzmann und Tucké Royale: »Der utopische Körper«

5. Tag: 28. Juli 2016 18 Uhr Schloss Velthurns

Utopie Natur: Wovon träumen Biobauern?
Wer kennt es nicht: das Unbehangen angesichts des grausamen Umgangs mit den Tieren in der Massentierhaltung, der Vernichtung von pflanzlicher Vielfalt durch den Einsatz von Pestiziden, der Verödung unserer Umwelt durch genmanipultieres Saatgut, jaucheverseuchter Wiesen, sterbender Bienenvölker, und einem immer größeren Produktionsdruck, der auf den Bauern lastet.
Die Proteste mehren sich, so auch gegen den Einsatz von Glyphosat, dem weltweit am häufigsten eingesetzten Pestizid, dem krebserregende Stoffe nachgewiesen wurden.
Gibt es ein Zurück zur Natur und zu einem neuen Verständnis ihrer Nutzbarmachung?

Ulrich Veith, Bürgermeister von Mals, Umweltaktivist
Norbert Blasbichler, biologischer Landwirt
Alexander Agethle, Landwirt und Betreiber einer Käserei

Moderation: Christine Helfer

21 Uhr: Autorenlesung Bioweingut Radoarhof

Maxi Obexer: »Unter Tieren«

6. Tag: 29. Juli 2016 Lungomare Bozen 18 Uhr Open End

Welche Angst? Welche Krise? Welche Grenze?
Abschlussveranstaltung
Lese-Marathon und Präsentation aller Statements, die im Zuge des gleichnamigen Projekts von Utopia Europa geschrieben wurden. Performances, Diskussionen, Musik mit allen Referentinnen, Gästen und Autorinnen und Autoren der Summer School 2016. U. a. mit Gerhard Ruiss, Catherine Perret, Beatrice Catanzaro, Stefano Zangrando, Irene Kacandes, Adnan Softic, Ulrike Syha, Toni Bernhart, Sivan Ben Eishai u.v.a.

Programm für Autorinnen und Autoren: (Bewerbung erforderlich)

Literaturwerkstatt
Wie reagieren wir literarisch auf die politischen Ereignisse? In welcher Rolle sehen wir uns, als Zeugen? Als Aufdecker? Als Stimme für jene, die selbst keine (mehr) haben? Oder als agent of the action? – (Roland Barthes).
Welche Visionen bestimmen unser Denken und Schreiben? In welchen Formen lassen sich heute Utopien denken und literarisch zum Ausdruck bringen?
Die Literaturwerkstatt der Summer School Südtirol ist ein künstlerischer, literarischer und politscher Austausch unter Autorinnen und Autoren aus Südtirol, Italien und dem deutschsprachigen Sprachraum.

Mentorinnen sind: Maxi Obexer, Sasha Marianna Salzmann und Ulrike Syha.

Lektionen zum Thema »Literarische Utopien und Raum. Vergil. Morus und Taut« werden von Toni Bernhart angeboten.

Die Summer School Südtirol ist eines Veranstaltung des Neuen Instituts für Dramatisches Schreiben (Nids), Berlin, in Zusammenarbeit mit: Schloss Velthurns, Schloss Tirol, Literatur Lana, Südtiroler Autorenvereinigung (SAV), Freie Universität Bozen, Lungomare – Projektraum für Kultur und Gestaltung, 39Null – Magazin für Gesellschaft und Kultur, Kulturelemente, Vereinigte Bühnen Bozen. Gefördert von der Autonomen Provinz Bozen, Italien.

Projektleitung Maxi Obexer und Veronika Springmann.

Teilnehmerinnen der Summer School 2016

Rut Bernardi
Anah Filou
Tania Folaji
Brigitte Knapp
Anant Kumar
Greta Pichler
Tucké Royale
Franziska Rude
Adnan Softic
Sivan Ben Yishai