Verführt! Strategien gegen die Verrohung sammelt individuelle und kollektive Stimmen – ob in Form einer Anekdote, einer linguistischen Betrachtung, politisch-aktivistischen Motivation oder im Blankvers. Das Instrumentarium von Sprache soll so auf verschiedenste Weise ausgeweitet werden, entlang der Frage: Was entgegenen wir einem Sprechen, das zur Gewalt verführt? Einem Sprechen, das zur Härte aufruft und die Verengung hinnimmt?
Wie verführen wir – woandershin?

Anna Gschnitzer, Maria Milisavljević, Kaśka Bryla und Maxi Obexer

 

VERFÜHRT !!!

Maxi Obexer

Von rechten und populistischen Lagern ausgehend, wird die Sprache der Autorität gesprochen, eine, die unlegitimiert, denn das ist nicht vorgesehen,
sich hinstellt und sich herablässt auf ein herabgestuftes Gegenüber,
eine Sprache, die schneidet, abschneidet und ausschneidet,
nämlich gleich das Ganze: Menschen, Gedanken, Wahrnehmungen,
die alle zwingt, durch ihre ausgeschnittete Sicht zu passen,
mit einem zugedrückten Auge, und einer Faust für jeden,
der unangepasst zurückschaut.

Wir kennen sie als die Sprache in den Körpern weißer machtbesetzter Männer,
die von jeher nicht ans Fragen gewohnt sind, stattdessen ans Antworten mit Befehlcharakter,
gewohnt daran, zu besetzen, Menschen, Gedanken, Wahrnehmungen und Worte,
Worte, die von jeher und zu jeder Zeit umbesetzt, neu besetzt,
neu besessen werden können,
und das nicht zu ihrer Erweiterung, jedenfalls nicht zur Erweiterung der Wörter.
Und wieder wird gewaltsam und gewaltig Macht installiert.
Und wieder wird gewaltig zerstört, was einmal so langsam,
Stein um Stein, Gedanke für Gedanke, aufgebaut wurde,
hergestellt wurde für die vielen, nicht für die wenigen.
Ist doch die Macht zu zerstören, leichter zu ergreifen und zu führen und zu lenken,
als etwas herzustellen, etwas aufzubauen.

Sprechen ist Handeln. Sprache ist Handlung.
Wir sind umgeben von Sprache, und wir tun so,
als scheinen wir es nicht zu wissen.
Sicher aber wissen es die, die beleidigen, herabsetzen,
verunglimpfen, beschimpfen, verdrehen –
was Sprache ist, wenn sie handelt.
Sicher wissen sie, wie ein Satz anfängt und weitergeht,
vom Satz zum Wahlschein, vom Wahlschein zum Regieren,
und sicher wissen sie, wie man einen Satz zum Laufen bringt,
über die anderen hinweg,
und sicher wissen sie, wie alles niedergestoßen werden kann,
wie alles wieder an den Anfang geschubst werden kann,
wie ein Satz alles gleichzeitig kann, hassen, töten, 
vor die Ubahn stoßen, und wie ein sicher geglaubtes Werk
aus Menschenverstand, Anstand und Güte,
breitbeinig wieder abgeschossen werden kann
für die nächste Ewigkeit.

Aber auch wir können handeln, indem wir sprechen,
auch wir können Sätze setzen, in denen gehandelt wird,
Sätze, durch die gehandelt wird.
Sätze, die aufbrechen und erweitern und befreien.
Auch wir können kämpfen, indem wir Stellung beziehen,
uns gerade aufstellen, und Verdrehtes geraderücken.
Besetztes rausholen und die Schnittmuster aufschneiden,
die die Sicht einseitig und engstirnig besetzt halten.
Auch wir können verführen. Zu Gedanken.
Auch wir können verführen, mit Worten, die verführen
Wenn wir wissen, wohin: Verführt! – Wieder ins Freie!