Maxi Obexer beim Bachmann-Preis 2017

Maxi Obexer, Theaterautorin und Schriftstellerin, Gründerin des Neuen Instituts für Dramatisches Schreiben studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Philosophie und Theaterwissenschaften in Wien und Berlin. Gastprofessuren u.a. an der Georgetown University, Washington DC, am Dartmouth College NH und am Deutschen Literaturinstitut Leipzig.

Lange bevor die Schiffskatastrophen mit Flüchtlingen im Mittelmeer im deutschsprachigen Raum wahrgenommen wurden, rückte sie die europäische Einwanderungspolitik in den Mittelpunkt ihrer Arbeit und fragt seither nach der Bedeutung Europas. So entstanden erfolgreiche Theaterstücke und Hörspiele. Zusammen mit ihren zahlreichen Essays und dem Roman „Wenn gefährliche Hunde lachen“ zeigt sie in ihren Werken eine vielseitige und ungewohnte Perspektive auf das Ein- und Auswandern von Menschen. Im Herbst 2017 erscheint ihr neuer Roman „Europas längster Sommer“ im Verbrecher Verlag, in dem sie feststellt, dass auch sie eine Migrantin innerhalb Europas ist. Sie war und sie wird immer eine Migrantin bleiben.

 

Mehr Infos:

http://bachmannpreis.orf.at/stories/2843534/

http://verbrecherverlag.de/book/detail/905